. .
Lebensqualität durch Medizintechnik
 

CURDTI

Customized Remote Digital Training Initiative

CURDTI ermöglicht über eine App das Anbieten von Personal- und Gesundheitstraining ohne das Erfordernis physischer Präsenz des Anwenders oder des entsprechenden Anbieters. Trainer, Physiotherapeuten oder sonstige medizinische Einrichtungen können damit, wenn erforderlich jeden direkten Kontakt und somit auch eine mögliche Infektionsgefahr ausschließen. CURDTI umfasst Anleitungen, Übungen und die Betreuung entsprechender Ausführungen bei Rehabilitation, Prävention oder Training.

CURDTI ermöglicht es, die Ausführungsqualität und Befindlichkeit eines Anwenders auch REMOTE zu überwachen und korrigierend und begleitend Kunden und Patienten zu betreuen. Der Verlauf von Training und Therapie kann somit auch „Real Time“ gecoacht, analysiert und gegebenenfalls angepasst werden.

CURDTI wurde entwickelt nach dem Standard für Medizinprodukte IEC 62304 und entspricht den Anforderungen der DSGVO.

CURDTI ist optimiert für Einzel- und Gruppentraining, sowie für die Kombination von live, remote und „on demand“. 

Durch CURDTI wird es medizinischen Einrichtungen und sonstigen Trainingsanbietern ermöglicht, unter Einhaltung von Hygieneauflagen auch in „Lockdown-Situationen“ und physischen Geschäftsschließungen ihre Dienstleistungen zu erbringen. Somit kann Patienten und Kunden die Aufrechterhaltung ihrer gesundheitsorientierten Maßnahmen und Anwendungsaktivitäten gewährleistet werden.

CURDTI gestattet es weiterhin die Dienstleistung über den aktuellen örtlichen Einzugskreis von Trainingsstudios und Physiotherapeuten hinaus zu erweitern. Ein weltweiter Einsatz ist ebenfalls gesichert.

CURDTI wird auf jeden professionellen Nutzer angepasst, so dass er damit sein Geschäftsmodell des Gesundheitstraining digital abbilden kann. Neben der Trainingsfunktionalität verfügt CURDTI auch über die Möglichkeit einer einfachen cloud-basierten Mitgliederverwaltung unter Beachtung der DSGVO Erfordernisse.

Ferner bietet CURDTI einfache Tools zur digitalen Kundenkommunikation, Mitgliederpflege und Neukundengewinnung.

 

Systemübersicht

Das System besteht aus einer App und einem Backend:

Klick für Zoom - CURD-TI System Context

 

Nutzungsablauf

  • Ein Endnutzer startet die App und authentisiert sich gegenüber dem Backend
  • Er editiert sein Profil
  • Er lädt die verfügbaren Videos vom Backend herunter
  • Er trainiert unter Verwendung der App
  • Zu einem durchgeführten Training wird ein Report erstellt
  • Reports werden zum Backend hochgeladen
  • Ein Trainer authentisiert sich gegenüber dem Backend
  • Ein Trainer analysiert die Trainingshistorie von Nutzern

 

Komponenten

 

Backend

  • Das Backend wird von der App durch eine REST-Schnittstelle angesprochen
  • Benutzer werden anhand eines JWT-Tokens erkannt
  • Die Anmeldung von Endnutzern erfolgt über einen QR-Code, dessen Inhalt durch die App an das Backend gesendet wird.
  • Das Backend erfasst Profil und Trainings-Historie für einen Benutzer
  • Daten werden in einer Postgres-Datenbank abgelegt
  • Die Datenbank wird als DBaaS von dem Cloud-Anbieter zur Verfügung gestellt
  • Das Backend ist unter Berücksichtigung gängiger Sicherheitsstandards (wie z.B. OWASP) entworfen

App

  • Die App meldet Nutzer per QR-Code am Backend an
  • Der QR-Code wurde dem Nutzer durch einen Trainer ausgehändigt
  • Der QR-Code wurde zuvor auch dem Trainer zugeordnet (dadurch ist der Zugriff auf die Profildaten und Reports des Nutzers potenziell möglich)
  • Nach erfolgreicher Anmeldung wird ein JWT-Token für die App zurückgegeben. Dieses wird durch die App bei der Backendkommunikation mit jeder Anfrage mitgeschickt.
  • Ein Benutzer kann dem Datenabgleich mit dem Backend widersprechen
  • Die Liste verfügbarer Trainings und Videos wird vom Backend via REST heruntergeladen
  • Videos sind in einer Blob-Storage im Backend hinterlegt. Die App lädt ggf. ein Video vor dem Training herunter
  • Informationen zu durchgeführten Trainings werden durch die App erfasst
  • Die erfassten Trainings werden zum Backend Synchronisiert (so aktiviert)
  • Frühere Trainings werden durch die App vom Backend abgerufen
  • Dies funktioniert nach erfolgreicher Anmeldung über Gerätegrenzen hinweg
  • Ein Benutzer legt ein Profil mit Trainingsrelevanten Informationen (z.B. Gewicht und Größe) an
  • Das Profil wird mit dem Backend synchronisiert (so aktiviert)
  • Trainer-Interface: Ein Trainer meldet sich an einer Web-UI mit Benutzername und Passwort an
  • Ein Trainer sieht die Trainings-Reports der ihm zugewiesenen Nutzer
  • Die weitere Kommunikation zwischen Trainer und Nutzer erfolgt außerhalb des Systems

 

 

Dienstleistungen